Die Vorbeugung von Gicht beginnt damit, dass man seine Risikofaktoren kennt. Dieser Artikel hilft Ihnen, die wichtigsten Risikofaktoren für Gicht zu erkennen und zeigt Ihnen, was Sie tun können, um die Gicht loszuwerden.

Um die Risikofaktoren für Gicht zu verstehen, muss man zunächst wissen, was sie verursacht.

Gicht wird verursacht, wenn sich zu viel Harnsäure im Körper befindet. Dieser Zustand wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Harnsäure wird aus natürlichen Verbindungen, den so genannten "Purinen", hergestellt, die in unserem Körper und in der Nahrung während des natürlichen Stoffwechselprozesses vorkommen.

Mit anderen Worten: Purine führen zu mehr Harnsäure, was wiederum zu einem höheren Harnsäurespiegel im Körper führt. Dies führt dann zu Uratkristallen und den Schmerzen der Gicht.

Anhand dieser Hauptrisikofaktoren für Gicht können Sie feststellen, wer am meisten gefährdet ist. 

Hier finden Sie einige tolle Hausmittel zur Behandlung von Gicht.

ÜBERSCHWERE

Wer übergewichtig ist, hat ein höheres Risiko, eine Harnsäuretoxizität zu entwickeln. Das liegt daran, dass beim Stoffwechsel mehr Körpermasse abgebaut werden kann, was die Harnsäureproduktion erhöht. Je mehr Gewebe auf natürliche Weise entfernt wird, desto höher ist die Produktion von Harnsäure. Eine Hyperurikämie kann zu Gicht führen. Sie könnten ein hohes Risiko haben, wenn Sie mehr als 30 Pfund über Ihrem Idealgewicht liegen.

DIET

Unsere Lebensmittel enthalten Purine in unterschiedlichen Mengen, die von sehr niedrigen bis zu sehr hohen Werten reichen. Je mehr purinreiche Lebensmittel Sie essen, desto mehr Harnsäure wird gebildet. Besonders häufig sind purinreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, Organfleisch, Meeresfrüchte und die westliche Ernährung. rotes Fleisch, Organfleisch, Meeresfrüchte, usw.

ALKOHOL

Die ordnungsgemäße Ausscheidung und Beseitigung von Harnsäuren aus dem Körper wird durch Alkohol, insbesondere Bier, behindert. Dies kann zu einer übermäßigen Harnsäurespeicherung oder Hyperurikämie führen. Sie könnten gefährdet sein, wenn Sie ein Mann sind, der im Durchschnitt 2 bis 3 Getränke pro Tag trinkt, oder wenn Sie eine Frau sind, die 1 bis 3 Getränke pro Tag trinkt.

MEDIZINISCHE BEDINGUNGEN

Gicht kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden. Dazu gehören Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Verengungen der Gefäße.

MEDIKAMENTE

Dazu gehören Diuretika, Cyclosporin (Immunsuppressivum), Levodopa (zur Behandlung der Parkinson-Krankheit), Medikamente, die Salicylsäure enthalten (z. B. Aspirin, Medikamente gegen Bluthochdruck, Vitamin Niacin, usw.

FAMILIENGESCHICHTE

Etwa 25% der Gichtkranken haben eine familiäre Vorbelastung. Gicht ist eine Form der Arthritis. Dies sollte berücksichtigt werden. Gicht tritt bei Menschen mit Gichtarthritis häufiger auf als bei Menschen ohne Gicht.

SEX

Gicht tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen, weil sie einen höheren Harnsäurespiegel haben als ihre Geschlechtsgenossinnen. Auch Frauen können nach der Menopause an Gicht leiden. Das liegt daran, dass ihr Harnsäurespiegel ansteigt.

AGE

Gicht tritt bei Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren häufiger auf als in jedem anderen Alter. Frauen über 50 bekommen häufiger Gicht. Gicht tritt am häufigsten bei Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren und bei Frauen über 50 auf. Gicht ist bei Jugendlichen und Kindern selten.

Jetzt kennen Sie Ihre Risikofaktoren für die Entwicklung von Gicht. Sie kennen nun Ihren Risikofaktor für Gicht besser.