Kategorie: Hauptseite

Keto Burn Diet: Wie kann man auf diese Weise abnehmen, ist es gut für die Gesundheit?

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, das Körpergewicht zu reduzieren und sich fit zu halten. Die Low-Carb-Diät oder kohlenhydratarme Ernährung ist zu einer der beliebtesten Methoden zur Gewichtsreduktion geworden.

Die ketogene Diät ist eine extreme Form der Low-Carb-Diät. Ziel ist es, Kohlenhydrate (also Zucker) stetig zu reduzieren und sehr fettreiche Lebensmittel zu verzehren. Wer sich an diese Diät hält, versetzt seinen Körper in eine Art Fastenstoffwechsel. Dieser Zustand wird als Ketose bezeichnet und ist der Name dieser Diät. Im Supermarkt sieht man immer mehr "Low Carb"-Brot und andere Produkte. Aber was genau bedeutet es, sich kohlenhydratarm zu ernähren, und welche Lebensmittel können wir essen?

Was bedeutet Low Carb Diät?

Abnehmen mit einer Low-Carb-Diät bedeutet eine Ernährungsumstellung, die mit einer Reduzierung der Kohlenhydrate verbunden ist (Low Carb = wenig Zucker). Ziel ist es, den Anteil an Eiweiß und Fett in der Ernährung zu erhöhen und kohlenhydratreiche Lebensmittel zu reduzieren. Bei einer kohlenhydratarmen Diät ist es wichtig, dass die Kohlenhydrate nicht vollständig weggelassen, sondern nur reduziert werden. Bei einigen Diäten, z. B. der ketogenen Diät, wird der Kohlenhydratgehalt auf 10 g pro Tag begrenzt. Das Abnehmen mit kohlenhydratfreien Diäten ist eine besonders extreme Form und wird im Allgemeinen nicht empfohlen, da der Körper Kohlenhydrate für seine Funktion benötigt. Lesen Sie den Artikel.

Beim Abnehmen mit einer kohlenhydratarmen Diät ist die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten entscheidend. Wenn Sie beispielsweise 30 g Kohlenhydrate zu sich nehmen wollen, sollten Sie sich für langkettige Kohlenhydrate entscheiden. Dazu gehören zum Beispiel Kartoffeln, Vollkornbrot und Vollkorngetreide, aber auch verschiedene Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen. Obst enthält häufig auch Fruchtzucker, der als "guter" Zucker gilt, weil er die Gehirnfunktion unterstützt und dem Körper Energie liefert. Lebensmittel mit zugesetztem Zucker, insbesondere Saccharose, sollten während einer kohlenhydratarmen Diät vermieden werden.

Wie bei vielen anderen Diäten liegt auch bei kohlenhydratarmen Diäten der Schwerpunkt auf der täglichen Kalorienzufuhr. Letztendlich sollte die richtige Kalorienmenge (bei Frauen im Durchschnitt 1700 kcal pro Tag) erreicht werden, die jedoch hauptsächlich aus Eiweiß und Fett bestehen sollte. Der Anteil von Fett und Eiweiß sollte dabei relativ gleichmäßig verteilt sein. Wie genau die Aufteilung vorgenommen wird, muss jeder für sich selbst entscheiden. Eine ausgewogene Ernährung ohne kohlenhydratarme Kost hätte einen Kohlenhydratanteil von 45-65%.

Welche Lebensmittel können während einer Low Carb Diät und Keto Diät gegessen werden?

Alle Lebensmittel, die keine Kohlenhydrate enthalten, sind bei einer Low-Carb-Diät erlaubt. Konkret bedeutet dies

Gemüse (Kohlrabi, Gurke, Rettich, Zucchini, Aubergine usw.)
Molkereiprodukte (Hüttenkäse, ungesüßter Joghurt, Käse, Frischkäse usw.)
Fisch und Fleisch (Lachs, Forelle, Thunfisch, Rindfleisch, Schweinefleisch, Huhn usw.)
Eier

Diese Lebensmittel sind erlaubt und können ohne Bedenken verzehrt werden. Alle Gemüsesorten mit einem hohen Wassergehalt, wie Gurken oder Kohlrabi, können ohne Einschränkung gegessen werden. Bei einer Low-Carb-Diät sollten Sie nicht vergessen, dass die Kalorienmenge weiterhin begrenzt ist. Da z. B. Käse oder Hüttenkäse aufgrund des enthaltenen Fetts viele Kalorien enthalten, muss man den Verzehr dieser Lebensmittel im Voraus planen. Fleisch, Fisch und Milchprodukte sind oft entscheidend, wenn Sie mit einer kohlenhydratarmen Diät abnehmen wollen. Da sie viele Fette und Proteine enthalten, versorgen sie den Körper mit allen notwendigen Elementen.

Einige kohlenhydrathaltige Lebensmittel sind ebenfalls erlaubt:

Obst (Apfel, Birne, Banane usw.).
Vollkorn und Brot (Buchweizen, Weizen, Dinkel, Quinoa, Amaranth usw.).

Achten Sie darauf, dass Sie die zulässige Kohlenhydratzufuhr nicht überschreiten. Es wird auch empfohlen, die Kohlenhydrate morgens und abends zu sich zu nehmen und nicht erst vor dem Schlafengehen.

Welche Frucht hat einen niedrigen Kohlenhydratgehalt?

Obst ist ein besonderer Fall für das Abnehmen bei einer kohlenhydratarmen Diät, denn manche Früchte enthalten mehr oder weniger Kohlenhydrate. Da Früchte in der Regel von Natur aus süß sind, enthalten sie als Kohlenhydrate Fruchtzucker.

Die folgenden Früchte werden zur Gewichtsabnahme bei einer kohlenhydratarmen Ernährung empfohlen:

Aprikosen
Brombeeren
Erdbeeren
Himbeeren
Grapefruit
Guave
Rote Bete
Quitte
Johannisbeeren
Feigenkaktus
Kiwi
Griottes
Blaubeeren

Am besten ist es, frisches Obst zu essen und keine süßen Früchte (also keine Nüsse!). Außerdem ist die beste Zeit, um Obst zu essen, morgens und nicht abends, denn tagsüber werden die Kohlenhydrate, die Sie essen, gut abgebaut. Abends verlangsamen sie den Stoffwechsel. Sie können die Früchte mit Joghurt oder Hüttenkäse kombinieren oder sie pur essen, um frisch und fruchtig in den Tag zu starten. Bei einer kohlenhydratarmen Ernährung ist es wichtig, gut zu essen, vor allem am Morgen.

Welche Lebensmittel eignen sich besonders für den Abend?

Am Abend ist es besonders wichtig, sich kohlenhydratarm zu ernähren, denn Kohlenhydrate sind ein Energiebaustein und müssen nach dem Verzehr verbraucht oder verbrannt werden. Überschüssige Kohlenhydrate, die der Körper nicht ausgeschieden hat, werden über Nacht als Fett gespeichert. Daher ist es sinnvoll, am Abend Gemüse, Geflügel oder Fisch zu essen, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten. Außerdem hat dies den Vorteil, dass der Körper in einer Nacht mehr Kalorien verbrennt.

Da dies für diejenigen, die fernsehen, ein Problem darstellen könnte, sollten Sie sich Alternativen überlegen. Sie können zum Beispiel ein Glas Essiggurken öffnen, ein paar Sellerie-, Gurken- oder Kohlrabi-Sticks hineinlegen und so den Heißhunger vermeiden. Auch eine Käseplatte ist eine gute Lösung, wenn Sie nicht auf einen kohlenhydratarmen Snack verzichten wollen.

Was ist bei einer kohlenhydratarmen Ernährung und der Keto-Diät zu beachten?

Wenn Sie mit einer kohlenhydratarmen Diät abnehmen, sollten Sie besonders auf versteckte Kohlenhydrate achten. Trockenfrüchte zum Beispiel sind eine Zuckerbombe, die oft unterschätzt wird. Auch aromatisierte Joghurts werden unterschätzt, da sie oft 5 bis 10 Gramm Zucker enthalten. Achten Sie daher nicht nur auf die Kalorienmenge, sondern auch auf die in den Zutatenlisten aufgeführten Kohlenhydrate.

Tiefkühlkost, Fast Food und Snacks sind ein schlechter Weg, um bei einer kohlenhydratarmen Diät abzunehmen. Am besten ist es, wenn Sie auf Reisen immer etwas zu essen dabei haben. Denn es ist oft schwierig, Lebensmittel zu finden, die für eine kohlenhydratarme Ernährung geeignet sind. Süße Soßen, Fertiggerichte, Geschmacksverstärker in Kombination mit Zucker, ...

Bereiten Sie sich also darauf vor, Ihr eigenes Essen entsprechend Ihrer Diät zuzubereiten. Der Versuch, mit einer kohlenhydratarmen Diät abzunehmen, wird Ihnen deutlich zeigen, dass Zucker heute in allem enthalten ist und wir ihn gar nicht mehr wahrnehmen.

Wir empfehlen Ihnen, das Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, das am besten an die Keto-Diät angepasst ist. Sie können es auf der Webseite des Herstellers kaufen: Revolyn Keto Burn Original.

Abnehmen mit einer Kettendiät

Abnehmen mit der Keto-Diät funktioniert, weil man dank der unverfälschten Kohlenhydrate, die nicht als Fett gespeichert werden, weniger Energie verbraucht. Der erhöhte Proteingehalt fördert den Muskelaufbau und die Bedeutung von Fett bei der Förderung der Proteinaufnahme. Fett verhindert auch, dass der Körper in schwierigen Zeiten in einen Ausnahmezustand gerät und beginnt, Fett zu speichern. Es kann also für eine ausgewogene Energiezufuhr sorgen, ohne dass man Hunger leiden muss.

In vielen Lebensmitteln, die bei einer kohlenhydratarmen Ernährung weggelassen werden sollten, sind viele kurzkettige Kohlenhydrate enthalten. Diese kurzen Ketten werden schnell abgebaut und in den Fettzellen gespeichert. Dort verbleiben sie dann und sorgen dafür, dass kein Fettabbau stattfindet. Da diese Lebensmittel, wie z. B. Fertiggerichte, verschiedene verdickende Geschmacksverstärker enthalten, ist es viel einfacher, Gewicht zu verlieren, wenn man sie nicht verzehrt.

Mit Sport
Abnehmen mit einer Keto-Diät in Kombination mit Sport ist eine hervorragende Möglichkeit, Körperfett zu reduzieren und Muskeln aufzubauen. Es ist kein Geheimnis, dass Eiweiß für den Muskelaufbau unerlässlich ist. Fasten und Sport würden den Körper nur unter Druck setzen und Stress erzeugen. Der Vorteil einer kohlenhydratarmen Ernährung ist, dass man kein Hungergefühl verspürt, die tägliche Kalorienzufuhr an den eigenen Bedarf angepasst werden kann und eine gute Kombination aus Fetten und Proteinen den Muskelaufbau fördert. Wer viel Sport treibt, sollte seinen Energiebedarf auch mit mehr Kalorien decken und seinen Körper nicht überfordern, denn das führt oft zu einem Jo-Jo-Effekt. Achten Sie also bei intensivem Sport darauf, Kohlenhydrate nicht ganz wegzulassen, denn sie liefern dem Körper Energie und sind daher ein wichtiger Bestandteil der Ernährung, auch wenn Sie mit einer kohlenhydratarmen Diät abnehmen wollen.

Kein Sport
Wenn Sie keinen Sport treiben, ist die Keto-Diät ebenfalls ein guter Weg, um Gewicht zu verlieren, ebenso wie wenn Sie Sport treiben. Sie sollten darauf achten, dass Ihr täglicher Kalorienbedarf etwa 200 Kalorien niedriger ist als Ihr tatsächlicher Bedarf.

Wenn Sie als Frau beispielsweise 70 kg wiegen und Ihr Tagesbedarf bei etwa 2150 Kalorien liegt, sollten Sie, um nachhaltig abzunehmen, maximal 1950 Kalorien zu sich nehmen. Damit ist es möglich, ohne Sport etwa 1/2 bis 1 Kilo pro Woche abzunehmen. Natürlich ist es auch möglich, auf mehr als 200 Kalorien pro Tag zu verzichten, doch steigt mit zunehmender Abstinenz das Risiko eines Rückfalls.

Neben dem Sport macht es aber auch viel Sinn, mit einer Keto-Diät abzunehmen. Dies erzeugt Muskelwachstum und erhöht die Fettverbrennung, so dass Sie schneller Ergebnisse sehen und mehr essen können!

Schlussfolgerung

Eine Low-Carb-Diät, oder noch besser eine Keto-Diät, ist ein hervorragender Einstieg in eine gesunde Ernährung. Ob mit oder ohne Sport, Sie können Ihre Ernährung entsprechend anpassen. Außerdem ist das Abnehmen mit einer Low-Carb-Diät gut für Ihre Gesundheit, weil Sie fette und ungesunde Kohlenhydrate vermeiden, ohne auf viel verzichten zu müssen.

Zumal herkömmliche Diäten oft zu Heißhungerattacken, Schwindelgefühlen, Kreislaufproblemen und schlechter Laune führen. Mit dieser Art von Diät können Sie diese Probleme in den Griff bekommen. Und wenn Sie alles richtig machen, werden die Ergebnisse schnell sichtbar sein!

Zögern Sie nicht, Revolyn Keto Burn auszuprobieren, um bessere und schnellere Ergebnisse zu erzielen: Revolyn Keto Burn Diät.

Gicht-Risikofaktoren: Sind Sie von Gicht bedroht?

Die Vorbeugung von Gicht beginnt damit, dass man seine Risikofaktoren kennt. Dieser Artikel hilft Ihnen, die wichtigsten Risikofaktoren für Gicht zu erkennen und zeigt Ihnen, was Sie tun können, um die Gicht loszuwerden.

Um die Risikofaktoren für Gicht zu verstehen, muss man zunächst wissen, was sie verursacht.

Gicht wird verursacht, wenn sich zu viel Harnsäure im Körper befindet. Dieser Zustand wird als Hyperurikämie bezeichnet.

Harnsäure wird aus natürlichen Verbindungen, den so genannten "Purinen", hergestellt, die in unserem Körper und in der Nahrung während des natürlichen Stoffwechselprozesses vorkommen.

Mit anderen Worten: Purine führen zu mehr Harnsäure, was wiederum zu einem höheren Harnsäurespiegel im Körper führt. Dies führt dann zu Uratkristallen und den Schmerzen der Gicht.

Anhand dieser Hauptrisikofaktoren für Gicht können Sie feststellen, wer am meisten gefährdet ist. 

Hier finden Sie einige tolle Hausmittel zur Behandlung von Gicht.

ÜBERSCHWERE

Wer übergewichtig ist, hat ein höheres Risiko, eine Harnsäuretoxizität zu entwickeln. Das liegt daran, dass beim Stoffwechsel mehr Körpermasse abgebaut werden kann, was die Harnsäureproduktion erhöht. Je mehr Gewebe auf natürliche Weise entfernt wird, desto höher ist die Produktion von Harnsäure. Eine Hyperurikämie kann zu Gicht führen. Sie könnten ein hohes Risiko haben, wenn Sie mehr als 30 Pfund über Ihrem Idealgewicht liegen.

DIET

Unsere Lebensmittel enthalten Purine in unterschiedlichen Mengen, die von sehr niedrigen bis zu sehr hohen Werten reichen. Je mehr purinreiche Lebensmittel Sie essen, desto mehr Harnsäure wird gebildet. Besonders häufig sind purinreiche Lebensmittel wie rotes Fleisch, Organfleisch, Meeresfrüchte und die westliche Ernährung. rotes Fleisch, Organfleisch, Meeresfrüchte, usw.

ALKOHOL

Die ordnungsgemäße Ausscheidung und Beseitigung von Harnsäuren aus dem Körper wird durch Alkohol, insbesondere Bier, behindert. Dies kann zu einer übermäßigen Harnsäurespeicherung oder Hyperurikämie führen. Sie könnten gefährdet sein, wenn Sie ein Mann sind, der im Durchschnitt 2 bis 3 Getränke pro Tag trinkt, oder wenn Sie eine Frau sind, die 1 bis 3 Getränke pro Tag trinkt.

MEDIZINISCHE BEDINGUNGEN

Gicht kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden. Dazu gehören Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Verengungen der Gefäße.

MEDIKAMENTE

Dazu gehören Diuretika, Cyclosporin (Immunsuppressivum), Levodopa (zur Behandlung der Parkinson-Krankheit), Medikamente, die Salicylsäure enthalten (z. B. Aspirin, Medikamente gegen Bluthochdruck, Vitamin Niacin, usw.

FAMILIENGESCHICHTE

Etwa 25% der Gichtkranken haben eine familiäre Vorbelastung. Gicht ist eine Form der Arthritis. Dies sollte berücksichtigt werden. Gicht tritt bei Menschen mit Gichtarthritis häufiger auf als bei Menschen ohne Gicht.

SEX

Gicht tritt bei Männern häufiger auf als bei Frauen, weil sie einen höheren Harnsäurespiegel haben als ihre Geschlechtsgenossinnen. Auch Frauen können nach der Menopause an Gicht leiden. Das liegt daran, dass ihr Harnsäurespiegel ansteigt.

AGE

Gicht tritt bei Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren häufiger auf als in jedem anderen Alter. Frauen über 50 bekommen häufiger Gicht. Gicht tritt am häufigsten bei Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren und bei Frauen über 50 auf. Gicht ist bei Jugendlichen und Kindern selten.

Jetzt kennen Sie Ihre Risikofaktoren für die Entwicklung von Gicht. Sie kennen nun Ihren Risikofaktor für Gicht besser.

© 2022 ikitos

Theme von Anders Norén - Hoch ↑